Thomas von Aquin

Was trägt der Glaube zum Heil des Menschen bei?

Kirche St. Thomas von Aquin in Berlin-Charlottenburg, (c) Bodo Kubrak
Kirche St. Thomas von Aquin in Berlin-Charlottenburg, (c) Bodo Kubrak

EIGENTLICH ... hätte es heute im „FORUM – Tunisstraße“ eine Veranstaltung geben sollen, die sich mit dem Dominikaner und großen Kirchenlehrer des 13. Jahrhunderts, Thomas von Aquin, befasst hätte. Etwa 250 Jahre vor dem Beginn der Epoche der Neuzeit (der Aufklärung), hat dieser Theologe für seine Zeit sehr moderne Auffassungen vertreten.

Er ging der Frage nach der Verständlichkeit des christlichen Glaubens in einer Intensität nach wie kaum ein Theologe vor ihm.

Der an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar lehrende Professor für Dogmatik, Markus Schulze, hätte die Theologie Thomas von Aquins vorgestellt und auf die Aktualität für heute hingewiesen.

 

Aus der Ankündigung:
Aufklärung – so betont es der evangelische Theologe und Religionsphilosoph Richard Schröder – hat es nur gegeben, wo es zuvor eine bestimmte Art der Scholastik und somit der Reflexion auf Thomas von Aquin gegeben hat.

Das hat damit zu tun, wie der Aquinate den Glauben konzipiert.

Glaube ist nach ihm – wenigstens bei erwachsenen Menschen –

ohne reflektierte Rationalität nicht möglich.

Ein Beitrag von Clemens Breuer

Die Veranstaltung wird (mit dem vorgesehenen Referenten Prof. Schulze) im 1. Halbjahr 2021 im DOMFORUM (Domkloster 3; 50667 Köln) nachgeholt.


Literaturhinweis

Markus Orths, Picknick im Dunkeln ( Roman) Hanser München 2020

 Treffen sich Stan Laurel und Thomas von Aquin im Dunkeln … Markus Orths neuer Roman erzählt eine urkomische und todernste Geschichte, eine unglaubliche, unerhörte Begegnung, die den Bogen spannt über siebenhundert Jahre Weltgeschichte:

Zwei Männer treffen sich in vollkommener Finsternis. Sie wollen ans Licht, unbedingt. Sie tasten sich voran, führen irrwitzige Gespräche und teilen die Erinnerungen an zwei haarsträubend unterschiedliche Leben. Die Männer? Stan Laurel und Thomas von Aquin.

Der begnadete Komiker trifft auf den großen Denker des Mittelalters. Warum hier? Warum jetzt? Warum gerade sie beide? Genau dies müssen sie herausfinden, um endlich ans Licht zu gelangen. „Picknick im Dunkeln“ ist eine aufregende philosophische Reise, eine urkomische und todernste Geschichte über die großen Fragen des Lebens.


Informationen zu Thomas von Aquin unter:

https://www.katholisch.de/artikel/84-heiliger-universalgelehrter


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mit einem RSS-Reader in Ihrem Browser  können Sie diesen Blog  abonnieren.  Im Browser wird dann jeweils angezeigt, wenn sich in diesem Blog etwas getan hat. Kopieren Sie dazu diese URL in Ihren RSS-Reader: https://eigentlich.koeln/rss/blog/     

In vielen Browsern ist ein RSS-Reader bereits integriert oder kann als kostenfreie Erweiterung heruntergeladen werden.

Wir empfehlen z.B. Feedbro Reader für >>> Firefox oder für >>> Chrome.