Leben im Sterben

Woche für das Leben

Eigentlich... hätte unter dem Leitwort »Leben im Sterben« die Woche für das Leben vom 25. April bis 2. Mai 2020 stattgefunden. Die bundesweite Eröffnung mit einem ökumenischen Gottesdienst und einer thematischen Veranstaltung war für den 25. April 2020 in Augsburg geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen der Auftakt und die gesamte Woche für das Leben abgesagt werden. Die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) bedauern diesen Schritt, der aber aufgrund kirchlicher und behördlicher Entschei-dungen notwendig ist. Das für 2020 geplante Thema »Leben im Sterben« soll im kommenden Jahr erneut aufgenommen werden.

 

Die Woche für das Leben ist seit 1994 die ökumenische Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und der EKD zur Anerkennung der Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit des menschlichen

Lebens in allen Phasen. Die Aktion, die immer zwei Wochen nach Karsamstag beginnt und sieben Tage dauert, will jedes Jahr Menschen in Kirche und Gesellschaft für die Würde des menschlichen Lebens sensibilisieren.

 

 

 

 

Die bereits erstellten Materialien zum diesjährigen Jahresthema »Leben im Sterben«, wie etwa die Themenbroschüre, stehen Ihnen weiterhin auf der nachfolgenden Website zum Download oder auch zur Bestellung zur Verfügung.


Hospiz- und Palliativarbeit in Köln

Mit dem Wort „Hospiz“ verbindet sich die Vorstellung von persönlicher Zuwendung, Linderung von Schmerzen, Geborgenheit und Sinnerfahrung in der letzten Lebenszeit.

Um dies zu ermöglichen, sind in Köln mehr als 400 Ehrenamtliche in 11 ambulanten Hospizdiensten für Erwachsene tätig, mehr als 100 im Kinderhospizdienst. Sie leisten psychosoziale Begleitung und Unterstützung der Schwerkranken, Sterbenden und der ihnen Nahestehenden.

In der häuslichen Umgebung erweitern zwei Teams für die spezialisierte ambulante palliative Versorgung (SAPV) die medizinische Behandlung durch Hausärzte und Pflegedienste. Vier stationäre Hospize bieten einen Ort, wenn die Betroffenen im eigenen Zuhause nicht mehr angemessen versorgt werden können.

Hospiz ist eine Idee. Die ambulanten Hospizdienste und stationären Hospize treten mit ihrer Arbeit dafür ein, dass Menschen das Ende ihres Lebens selbstbestimmt und würdevoll erleben können.

Alle Informationen zur hospizlichen und palliativen Versorgung in Köln finden Sie auf der Seite der HAK (Hospiz + Palliativ Arbeitskreis Köln)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mit einem RSS-Reader in Ihrem Browser  können Sie diesen Blog  abonnieren.  Im Browser wird dann jeweils angezeigt, wenn sich in diesem Blog etwas getan hat. Kopieren Sie dazu diese URL in Ihren RSS-Reader: https://eigentlich.koeln/rss/blog/     

In vielen Browsern ist ein RSS-Reader bereits integriert oder kann als kostenfreie Erweiterung heruntergeladen werden.

Wir empfehlen z.B. Feedbro Reader für >>> Firefox oder für >>> Chrome.