Deutsche Kolonialgeschichte

Eine ungleiche Welt, die bis heute fortwirkt

Bild Teaser (c) Wikipedia; Foto Karte (c) U. Bremer
Bild Teaser (c) Wikipedia; Foto Karte (c) U. Bremer

Eigentlich... hätte es heute im „FORUM – Tunisstraße“ eine Veranstaltung geben sollen, die sich mit der gut 30 Jahre  andauernden deutschen Kolonialgeschichte, die  vor 100 Jahren (1919) zu Ende ging, auseinandergesetzt hätte.

 

Aus der Ankündigung:

Die vom Deutschen Reich kontrollierten kolonialen Staaten in verschiedenen Teilen Afrikas und Asiens wurden mit der Vorstellung etabliert, europäische Staatlichkeit zu etablieren. Gewalt

war, auch jenseits der großen kriegerischen Auseinandersetzungen, eine ständige Begleiterscheinung kolonialer Herrschaft. Im Vortrag wird beschrieben, wie die koloniale Ordnung funktionierte, wo sie an Grenzen stieß und wie die einheimischen Gesellschaften auf die Fremdherrschaft reagierten. Inwiefern hatte diese koloniale Geschichte Auswirkungen auf Deutschland? Gibt es Parallelen zu anderen Kolonialmächten und in welcher Weise hat diese Geschichte Europa geprägt?

 

Die Referentin, Prof. Dr. Ulrike Lindner, hat die Professur für die Geschichte Europas und des europäischen Kolonialismus an der Universität zu Köln inne.

 

Ein Nachholtermin im Foyer des DOMFORUM (Domkloster 3; 50667 Köln) ist vorgesehen.

 

Ein Beitrag von Clemens Breuer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mit einem RSS-Reader in Ihrem Browser  können Sie diesen Blog  abonnieren.  Im Browser wird dann jeweils angezeigt, wenn sich in diesem Blog etwas getan hat. Kopieren Sie dazu diese URL in Ihren RSS-Reader: https://eigentlich.koeln/rss/blog/     

In vielen Browsern ist ein RSS-Reader bereits integriert oder kann als kostenfreie Erweiterung heruntergeladen werden.

Wir empfehlen z.B. Feedbro Reader für >>> Firefox oder für >>> Chrome.