Kölner Kirchen im Blick

Führungen durch Dom und Kirchen hoffentlich bald wieder möglich

Fotos (c) A. Fürst
Fotos (c) A. Fürst

„Liebe Köln-Besucherinnen und -Besucher, liebe Kölnerinnen und Kölner“ – so heißt es EIGENTLICH im Vorwort zum jeweils aktuellen Programm „Kölner Kirchen im Blick“. Dann folgt eine kurze Einführung in die anstehenden Programmschwer- und -höhepunkte. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Ein in der 25jährigen Geschichte des vom DOMFORUM halbjährlich veröffentlichten Führungsangebotes nie vorgekommener Fall ist eingetreten: Mit vereinten Kräften haben wir unser Sommerprogramm für die Zeit vom 1. Mai bis zum 31. Oktober bis zur Druckreife gebracht, aber diesmal konnte keine Druckfreigabe erfolgen. Sprich, ein reichhaltiges Programm ist fertiggestellt worden, aber es kann nicht veröffentlicht und damit den Interessierten in gedruckter Form vorgelegt werden. Und die Frage, ob überhaupt und wenn ja, ab wann die erste Führung aus diesem Programm stattfinden kann, ist völlig offen. Wie in einem Stundenglas werden nun ab dem 1. Mai nach und nach die abzusagenden Veranstaltungen in die untere Hälfte des Stundenglases durchrieseln, sprich, ausfallen.

Daher haben wir nun schweren Herzens beschlossen, dass das Programm nicht gedruckt wird. Wir werden stattdessen das Programm nur auf unserer Homepage als Werbung veröffentlichen und dort über die Terminlisten im Einzelnen kommunizieren, welche Führungen tatsächlich stattfinden können und welche nicht. Im ersten Schritt werden alle Angebote bis Ende Mai mit dem Vermerk „fällt aus“ erscheinen müssen. Und dies ist nicht zuletzt bitter für unsere Referentinnen und Referenten, die diese Führungen liebevoll konzipiert und angeboten haben.

Dabei hatten wir eigentlich viel vor: Anlässlich des Kriegsendes vor 75 Jahren, dessen wir am 8. Mai gedenken werden, wollten wir den Blick auf die Wiederaufbauleistung und den unterschiedlichen Umgang mit den erhalten gebliebenen Kirchenbauten richten. Neben Führungen im Dom und den großen romanischen Kirchen sollte dieses spannende Thema in mehreren Rundgängen und unter unterschiedlichen Gesichtspunkten beleuchtet werden. Auch sollten anlässlich des 100. Geburtstags von Gottfried Böhm weitere Führungen zu dessen Kirchen stattfinden. Und wie in jedem Jahr wollten wir das Bildprogramm der nur für kurze Zeit im Dom aufgehängten Gobelins, die nach Entwürfen von Peter Paul Rubens ausgeführt worden sind, vorstellen. Nun verhindert Corona sogar, dass diese in diesem Jahr überhaupt aufgehängt werden.

Wir wissen zwar weder, ab wann wir mit den Führungen wieder werden starten können, noch welche Abstandsregeln und Hygienebedingungen, Gruppengrößen etc. dann einzuhalten sind. Aber wir sind guter Hoffnung, dass wenigstens ein Teil unseres vielfältigen Angebots stattfinden können wird. Und ab dem 18. Mai können Sie sich, wenn auch diesmal nur vorbehaltlich, für unsere sehr nachgefragten Führungsangebote „Nacht Raum Dom“, „Mein Dom“, „Abendliche Glaubenswege“ und die Führungen durch die Ausgrabungen unter dem Dom anmelden.

Daher schauen Sie immer mal unter https://www.domforum.de auf unserer Homepage nach. Denn sobald wir können, werden wir starten! Und prüfen Sie bitte, am besten einen Tag vor dem Termin, ob die angekündigte Führung stattfindet. Es lohnt sich also immer mal nachzuschauen. „Im Namen aller am Programm Beteiligten lade ich Sie herzlich ein“ – so heißt es dann immer am Ende des genannten Vorworts.

Download
Kölner Kirchen im Blick - Mai bis Oktober 2010 -Das pdf zum Herunterladen.
KoelnerKirchenimBlickMai_2019Oktober_202
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB

 

Ein Beitrag von Harald Schlüter

Harald Schlüter ist Referent für Dom- und Kirchenführungen

und Stellvertretender Leiter des DOMFORUMs



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mit einem RSS-Reader in Ihrem Browser  können Sie diesen Blog  abonnieren.  Im Browser wird dann jeweils angezeigt, wenn sich in diesem Blog etwas getan hat. Kopieren Sie dazu diese URL in Ihren RSS-Reader: https://eigentlich.koeln/rss/blog/     

In vielen Browsern ist ein RSS-Reader bereits integriert oder kann als kostenfreie Erweiterung heruntergeladen werden.

Wir empfehlen z.B. Feedbro Reader für >>> Firefox oder für >>> Chrome.